Gutachten und Beratung beim Kauf von Häusern und Eigentumswohnungen


Untersuchungen zeigen, dass die Deutschen beim Gebrauchtwagenkauf einen vergleichsweise großen Aufwand treiben. Man sollte es nicht glauben, aber beim Immobilienkauf nehmen nur die wenigsten Käufer die Hilfe von Experten in Anspruch und kaufen aus dem Bauch heraus. Dabei sind die häufig verborgenen Mängel ohne Hilfe eines Fachmanns oft nicht zu erkennen.

Beim Erwerb eines Hauses oder einer Eigentumswohnung geht es um beträchtliche Summen und man bindet sich im Vergleich zum Autokauf gewöhnlich länger als ein paar Jahre. Die Bankschulden lasten über Jahrzehnte schwer und die Risiken, einen Fehlkauf getätigt zu haben, sind beträchtlich.

Für ein im Vergleich zum Immobilienkaufpreis geringes Beratungshonorar erhalten Sie für Ihre Kaufentscheidung die nötige Sicherheit.

Reicht ein mündliches Gutachten?

Normalerweise reicht ein mündliches Gutachten völlig aus, um zu einer abschließenden Entscheidung zu kommen. Über die gutachterlichen Feststellungen (Bauschäden, Baufehler und Abweichungen vom Sollzustand sowie deren Ursachen) sollten Sie sich ruhig Notizen machen.

Ferner weise ich darauf hin, dass ein mündliches Gutachten ein schriftliches Gutachten mit Beweiskraft nicht ersetzen kann. Vielmehr soll das mündliche Gutachten in erster Linie über die gewonnenen Untersuchungsergebnisse sowie unter Abwägung der Gegebenheiten eine Entscheidung für oder gegen den Kauf ermöglichen. Sollten Sie ein schriftliches Gutachten wünschen, müssen Sie mit entsprechend höheren Gutachterkosten rechnen.

Da bei einem schriftlichen Gutachten beim Ortstermin anders vorgegangen wird (Erhebung der Gebäudedaten, schriftliche Notizen über Baumängel, Messergebnisse und Fotodokumentation), sollten Sie ihren Wunsch vorher ankündigen.

Wichtige Hinweise:
Das Angebot umfasst die Inspektion aller Arten von Häusern, ob Alt- oder Neubau, Fertig- oder Massivhäuser sowie Dachgeschoss- und Eigentumswohnungen. Bei ETW's wird das gesamte Objekt - soweit zugänglich - mit einbezogen.

Das Gebäude wird ausschließlich zerstörungsfrei auf Schäden untersucht, d.h. Bauteile werden zur Ermittlung der Schadensursachen nicht geöffnet bzw. beschädigt.

In Ausnahmefällen können tiefer greifende Untersuchungen an Bauteilen (z.B. Entnahme von Materialproben, Entfernen von Wandverkleidungen, Aufgrabungen im Erdreich, Gerüststellung, Loboruntersuchung etc.) mit entsprechenden Hilfsmitteln und Methoden erforderlich werden.

Das zu untersuchende Gebäude sollte im Winter beheizt sein, um die Heizungs- und Warmwasseranlage prüfen zu können.

Zum Kaufpreisangebot Ihrer Immobilie kann ich Ihnen nur beschränkt Auskunft geben.
Um Mißverständnissen vorzubeugen: Es handelt sich bei dem mündlichen Gutachten nicht oder auch nicht zusätzlich um eine Immobilienbewertung des Objekts. Die Immobilienwertermittlung ist eine eigene Kategorie im Bausachverständigenwesen: Sachverständiger für Grundstücks- und Immobilienbewertung
Fragen Sie bei den Kaufpreisverhandlungen den Verkäufer oder Makler, ob ein solches Gutachten evtl. vorliegt.

Nach dem Kauf

Auch nach dem Kauf stehe Ich Ihnen für noch offene Fragen gern zur Verfügung.

Haftungsbeschränkungen

Gezielte Bauteiluntersuchungen mittels Bauteilöffnung zur Feststellung von nicht unmittelbar sichtbaren Mängeln und Schäden werden nicht vorgenommen. Für eine vollumfängliche Aussage hierzu wäre ein gesondertes Bauzustands- bzw. Bauschadensgutachten anzufertigen, das nicht Bestandteil der Beauftragung des Sachverständigen ist.

Der Sachverständige haftet für Schäden - gleich aus welchem Rechtsgrund - nur dann, wenn er oder seine Erfül-lungsgehilfen die Schäden durch ein mangelhaftes Gutachten vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht haben.

Alle darüber hinausgehenden Schadenersatzansprüche sind ausgeschlossen. Das gilt auch für Schäden, die bei einer Nacherfüllung entstehen.

Zur Auftragsbearbeitung benötige ich von Ihnen per E-Mail oder Fax:
  • Ihre Rechnungsanschrift mit Telefonnummer,
  • die Objektadresse mit Postleitzahl, sowie Datum und Uhrzeit für den Ortstermin,
  • eine Kurzbeschreibung des Objekts (Gebäudeart, Größe, Baujahr, Anzahl der Wohneinheiten etc.)
  • zusätzliche Leistungen

Eine weitere Entscheidungshilfe könnte in der Beantwortung folgender Fragen liegen. z.B.:

  • Wie teuer ist eine Grundrißänderung, ein Umbau oder eine Modernisierung?
  • Lohnt sich eine Instandsetzung, oder ist ein Neubau preiswerter?
  • Kann der Dachboden zu Wohnzwecken ausgebaut werden?


Für die Beantwortung von Fragen stehe ich Ihnen gern Rede und Antwort und nehme mir Zeit für Ihre Belange.
Vielleicht wollen Sie auch erst einmal nur einen Rat von mir haben.

Sollte ich telefonisch einmal nicht erreichbar sein, senden Sie mir bitte Ihre Daten und Ihren gewünschten Besichtigungstermin per E-Mail.

Ich werde mich umgehend bei Ihnen melden.